E-Mobilität – Batterie und Brennstoffzelle
Sektorenkopplung Verkehr und Energie

Die Integration erneuerbarer Energien im Energieversorgungssystem setzt Umdenken in allen Energiesektoren voraus. Die Dezentralisierung der Energieerzeugung geht mit einem steigenden Bedarf an optimierter Energieverteilung einher. Ganzheitliche Systemlösungen und sektorübergreifende Anwendungen sind Schlüssel, um Energie dort einzusetzen, wo sie am effizientesten genutzt werden kann.

%

Im Jahr 2021 wurden 19,7 % des deutschen Endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien gedeckt

Mrd.

In 2020 wurden 44,1 Mrd. Kilowattstunden aus Erneuerbaren Energien im Verkehrssektor genutzt

TWh

Je nach Markthochlaufszenarien werden bis 2030 ca. 110 bis 130 TWh zusätzlicher Strombedarf durch Elektrofahrzeuge im Pkw-Bereich gesehen

  • Dekarbonisierung der Energiesektoren durch beschleunigten und konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien und Netzinfrastrukturen  
  • Digitalisierung der Energienetze und intelligente Netzintegration des elektrifizierten Verkehrssektors
  • Weiterentwicklung des gesetzlichen und regulatorischen Rahmens, um Unsicherheiten im Planungsprozess zu reduzieren und die Marktdurchdringung von neuen Technologien zu erleichtern

Sektorenkopplung als Schlüsseltechnologie der Energie- und Antriebswende

Mit der Umstellung des Verkehrs auf batterieelektrische Antriebe geht eine stärkere Verknüpfung des Verkehrssektors mit dem Energiesektor einher. So müssen die Stromnetze auf die höheren Abnahmemengen hin ausgelegt und intelligent gesteuert werden. Gleichzeitig können aber auch die Fahrzeugbatterien bei der Umstellung des Energiesektors auf erneuerbare Energien als Puffer dienen und zu Flexibilisierung und Stabilisierung des Energieversorgungssystems beitragen. Die Vernetzung und ganzheitliche Betrachtung der Sektoren ermöglicht zahlreiche Synergieeffekte, welche die Schwankungen der erneuerbaren Energie ausgleichen können. So steigt zugleich die Komplexität von Entscheidungs-, Planungs- und Umsetzungsprozessen, da viele Einflussfaktoren, Akteure und Interessen aufeinandertreffen.

hySOLUTIONS arbeitet gemeinsam mit Partnern an vielfältigen Innovationsprojekten und Lösungen zur Kopplung des Stromsektors mit dem Verkehrssektor, die eine gemeinsame Steuerung der beiden Sektoren zum Ziel haben und auf diese Weise sowohl der Antriebs- wie auch der Energiewende zum Durchbruch verhelfen. Im Fokus steht die Einführung technologischer und gesellschaftlicher Innovationen und die Verbesserungen der Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Entwicklung. Die Projekte tragen dazu bei, bestehende Barrieren zwischen Märkten, Akteuren, Branchen und Infrastrukturen zu überwinden. Die Bandbreite der Projektthemen reicht von der Elektrifizierung von Busbetriebshöfen über die Digitalisierung von Lade- und Steuerungsprozessen bis zur Erforschung von Vehicle-to-Grid und Vehicle-to-Home Ansätzen.